“Warum verbringen wir soviel Zeit damit, uns auf den Zeitpunkt vorzubereiten, an dem wir tun können, was wir wollen, anstatt die Dinge einfach zu tun?”

John Strelecky

Finde Deine Big Five for Life in der afrikanischen Wildnis

Reise an den Geburtsort der Big Five for Life, lass Dich von der Magie Afrikas inspirieren – wie John Strelecky einst inspiriert wurde – und komme dem, was Dir wirklich wichtig ist, auf die Spur.

In Kooperation mit Miss Guided Safaris haben wir eine einzigartige neuntägige Big Five For Life Seminar-Safari entwickelt. In der atemberaubenden Moela Lodge in Botswana startest Du die Erkundungsreise Deiner Big Five For Life. Head-Coach Yvonne Simon begleitet Dich in diesem kognitiven, emotionalen und mentalen Prozess mit all ihrem Wissen, ihrer Erfahrung und ihrem Herz. Nach drei Tagen intensiver Entdeckungsarbeit im sicheren Umfeld der Lodge, setzt Du Dich selbst hinter das Steuer Deines Safariautos – geführt und begleitet durch professionelle Safari Guides. Wir rattern über Sandpisten und durch Buschland tief in die Wildnis des Okavango Deltas – Du, wörtlich und metaphorisch, am Steuer Deines Lebens. Mit großem Staunen wirst Du an majestätische Elefantenherden heranfahren, Löwen neben Deinem Safariauto in Interaktion sehen, in einem traditionellen Kanu (Mokoro genannt) durch kleine Kanäle des Okavango Deltas gleiten und an einen Mopane-Baum gelehnt den Sonnenuntergang genießen. Während sich Deine innere Weisheit mit der unendlichen Weisheit der Natur verbindet und Du alles loslässt, manifestieren sich Deine Big Five For Life tief in Deinem Herzen.

Nach Rückkehr aus dem afrikanischen Busch verschaffen wir uns einen abschließenden Überblick und reflektieren unsere Erkenntnisse und Erfahrungen, die wir im ‘Zweck unserer individuellen Existenz’ festhalten. Ein Helikopterflug über das atemberaubende Okavango Delta ist dafür die perfekte Metapher und ein gebührender Abschluss, der Dir einen außergewöhnlichen Blick auf Dein eigenes, zauberhaftes Leben bietet.

“Es gibt einen Ort in unserer Seele, an dem wir unsere grössten Wünsche ausbewahren. Diese Wünsche sind unsere Lebensziele, unsere Big Five for Life!”

John Strelecky

Reiseroute

Reiseroute November 2024

01.11. MOELA LODGE am BOTETI FLUSS
04.11. KHWAI RIVER im OKAVANGO DELTA
08.11. GRAYS EDEN in MAUN
09.11. ABFLUG

Moela Safari Lodge

Tag 1: Ankunft  Am Tag der Ankunft in Maun geht es gleich weiter in die luxuriöse und wunderschön gestaltete Moela Lodge. Dieses Juwel wurde der Tradition folgend von einheimischen Botswana-Frauen gebaut und ist ein strahlendes Beispiel dafür, wie Naturschutz in Afrika bestmöglich betrieben werden kann. Auf den Klippen einer langgezogenen Flussbiegung gelegen, bietet die Lodge einen einmaligen 180 Grad Blick auf das gesamte Flussbett, die Wildtiere und das Boteti-Flusstal. Hier verbinden sich das Okavango-Delta und die Kalahari-Wüste.  –  Kurze Begrüßung und Briefing für die Seminar-Safari. Sonst heißt es: Ankommen. Ausatmen.

mehr erfahren

Erkunde Deine Werte

Tag 2: Big Five for Life Discovery-Seminar Teil I  Nach einem ausgiebigen Frühstück und morgendlichem Blick in das erwachende Flussbett, machst Du Dich auf die Spur zu den Dingen, die für Dich ganz besonders wertvoll sind. Den Grundstein dafür legt eine ausgiebige Wertarbeit, auf die wir uns am Vormittag fokussieren. Ein entspanntes Mittagessen und etwas Zeit zum Ausruhen am Pool spenden Energie für den Beginn des Discovery-Prozesses, um Deine Big Five for Life am Nachmittag zu erforschen. Den Sonnenuntergang genießen wir an einem Wasserloch oder auf einem der Decks, die über das Flussbett ragen und einen atemberaubenden Blick auf die Tierwelt und Szenerie freigeben.

Finde Deine Big Five for Life

Tag 3: Big Five for Life Discovery-Seminar Teil II  Den erwachenden Tag am Boteti-Fluss mit einer heißen Tasse Café oder Tee zu erleben, ist genau die Inspirations- und Kraftquelle, die Dich bestmöglich auf die weitere Erkundung Deiner Big Five for Life vorbereitet! Die Big Five for Life sind die fünf Dinge, die Du sehen, tun oder erleben möchtest, damit Du am Ende Deiner Tage sagen kannst, ich hatte ein glückliches und erfülltes Leben. Nichts Geringeres! Gemeinsam mit den anderen Teilnehmenden richtest Du alle Energie auf genau dieses Ziel aus. Am Ende dieses Tages wirst Du Deinen inneren Kompass (Deine Big Five) genauestens kennen und mit einem eisgekühlten Drink auf diesen lebensbereichernden Tag, Dein Leben und die Zukunft anstoßen.

mehr zu Big Five for Life erfahren

Reiseroute November 2024

01.11.  MOELA LODGE am BOTETI FLUSS
04.11. KHWAI RIVER im OKAVANGO DELTA
08.11. GRAYS EDEN in MAUN
09.11. ABFLUG

Moela Safari Lodge

Tag 1: Ankunft  Am Tag der Ankunft in Maun geht es gleich weiter in die luxuriöse und wunderschön gestaltete Moela Lodge. Dieses Juwel wurde der Tradition folgend von einheimischen Botswana-Frauen gebaut und ist ein strahlendes Beispiel dafür, wie Naturschutz in Afrika bestmöglich betrieben werden kann. Auf den Klippen einer langgezogenen Flussbiegung gelegen, bietet die Lodge einen einmaligen 180 Grad Blick auf das gesamte Flussbett, die Wildtiere und das Boteti-Flusstal. Hier verbinden sich das Okavango-Delta und die Kalahari-Wüste.  –  Kurze Begrüßung und Briefing für die Seminar-Safari. Sonst heißt es: Ankommen. Ausatmen.

mehr erfahren

Erkunde Deine Werte

Tag 2: Big Five for Life Discovery-Seminar Teil I  Nach einem ausgiebigen Frühstück und morgendlichem Blick in das erwachende Flussbett, machst Du Dich auf die Spur zu den Dingen, die für Dich ganz besonders wertvoll sind. Den Grundstein dafür legt eine ausgiebige Wertarbeit, auf die wir uns am Vormittag fokussieren. Ein entspanntes Mittagessen und etwas Zeit zum Ausruhen am Pool spenden Energie für den Beginn des Discovery-Prozesses, um Deine Big Five for Life am Nachmittag zu erforschen. Den Sonnenuntergang genießen wir an einem Wasserloch oder auf einem der Decks, die über das Flussbett ragen und einen atemberaubenden Blick auf die Tierwelt und Szenerie freigeben.

Finde Deine Big Five for Life

Tag 3: Big Five for Life Discovery-Seminar Teil II  Den erwachenden Tag am Boteti-Fluss mit einer heißen Tasse Café oder Tee zu erleben, ist genau die Inspirations- und Kraftquelle, die Dich bestmöglich auf die weitere Erkundung Deiner Big Five for Life vorbereitet! Die Big Five for Life sind die fünf Dinge, die Du sehen, tun oder erleben möchtest, damit Du am Ende Deiner Tage sagen kannst, ich hatte ein glückliches und erfülltes Leben. Nichts Geringeres! Gemeinsam mit den anderen Teilnehmenden richtest Du alle Energie auf genau dieses Ziel aus. Am Ende dieses Tages wirst Du Deinen inneren Kompass (Deine Big Five) genauestens kennen und mit einem eisgekühlten Drink auf diesen lebensbereichernden Tag, Dein Leben und die Zukunft anstoßen.

mehr zu Big Five for Life erfahren

Tauche ein in die atemberaubende Wildnis Afrikas

NATUR Die afrikanische Wildnis bietet eine atemberaubende Naturkulisse, die zur Introspektion und Selbstreflexion anregt.
Das Eintauchen in die Schönheit und Weite der Wildnis ermutigt die Teilnehmenden, sich mit ihren eigenen Wünschen und Lebenszielen auseinanderzusetzen, was das Herz des Konzepts „Big Five for Life“ ist.

SYMBOLIK In der afrikanischen Tierwelt bezieht sich der Begriff „Big Five“ auf die bekanntesten und begehrtesten Tiere, die auf einer Safari zu sehen sind: Löwe, Elefant, Büffel, Leopard und Nashorn. Diese Tiere symbolisieren oft Stärke, Widerstandsfähigkeit und Majestät. Die Einbeziehung dieser Symbole in das Seminar zur persönlichen Entfaltung wird eine äußerst starke metaphorische Ebene und Inspiration hinzufügen.

ABENTEUER Die Wildnis Afrikas ist der Inbegriff von Abenteuer und Entdeckung. Dies deckt sich mit der Idee, die eigenen Leidenschaften und Träume zu erkunden und zu verfolgen. So wie Reisende sich auf eine Safari begeben, um den fünf großen Tieren zu begegnen, begeben sich auch die Seminarteilnehmenden auf eine Reise der Selbstentdeckung und Selbstverwirklichung.

EINSAMKEIT Die abgelegene und ungezähmte Natur der afrikanischen Wildnis bietet die Möglichkeit, sich von den Ablenkungen des modernen Lebens zu lösen. Diese Abgeschiedenheit kann ein günstiges Umfeld für tiefes Nachdenken und Lernen schaffen und es den Teilnehmenden ermöglichen, sich ohne die Unterbrechungen des Alltags voll und ganz auf die Erkundung ihrer persönlichen „Big Five for Life“ zu konzentrieren.

KULTURELLER REICHTUM Afrika ist reich an verschiedenen Kulturen und Traditionen, die jeweils ihre eigene Weisheit und Lebensperspektive haben. Die Einbeziehung von Elementen der afrikanischen Kultur in das Seminar kann die Erfahrung bereichern und wertvolle Einblicke in die universelle Suche nach Sinn und Erfüllung bieten.

Insgesamt macht die Kombination aus natürlicher Schönheit, Symbolik, Abenteuer, Einsamkeit und Inspiration die afrikanische Wildnis zu einem idealen Ort, um die Konzepte der persönlichen Erfüllung und das Streben nach den „Big Five“ des Lebens zu erforschen.

„Afrika ist von einer Zeitlosigkeit geprägt, die für immer unsere Einstellung dazu
verändert, was wichtig ist und was nicht.“ Aus dem Buch ‘Safari des Lebens’

John Strelecky

Safari

Auf geht’s in das wilde Leben

Tag 4: Safaristart Heute Morgen machen wir uns auch auf die Suche – jedoch auf die Suche nach uraltem Wissen über diese einzigartige Natur und wie Menschen in ihr jahrhundertelang frei lebten. Die San Bushmen nehmen uns mit in ihre Welt der Wunder. Anschließend fahren wir nach Maun und nehmen hier die Safariautos entgegen. Nach einer ausführlichen Einführung in die Fahrzeuge machen wir uns auf die vierstündige Fahrt ins Okavanago Delta, und Du selbst steuerst das Buschgefährt. Abends sitzen wir gemeinsam am Feuer, lauschen den Geräuschen des Busches bei Nacht und schlafen unter Millionen von Sternen in Zelten ein.

Orientierung im Busch

Tag 5: Auf Selbstfahrer-Safari  Noch vor den ersten Sonnenstrahlen erwacht unser Camp. Die ersten Vögel zwitschern, vielleicht brüllen Löwen, oder Hyänen heulen in der Ferne. Kaffeegeruch liegt in der Luft, Teewasser kocht. Nach einem kurzen Frühstück machen wir uns mit den Safarifahrzeugen auf den Weg, die Umgebung zu erkunden – dazu gehören Flussläufe, Wasserlöcher, Flutebenen, Skelett-Akazienwälder, Tierbewegungen, Buschwege und vieles mehr. Selbstverständlich gehören dazu auch kürzere und längere Pausen, an Orten, die uns besonders gut gefallen oder wenn Geschehnisse uns in den Bann ziehen. Am Ende des ersten aufregenden Tages in der Wildnis verabschieden wir die letzten Sonnenstrahlen bei einem gepflegten Sundowner, bevor es zum Abendessen am Lagerfeuer ins Camp zurückgeht.

Vertrauen in Mutter Natur

Tag 6: Pirschfahrten  Morgens geht es früh raus, denn wir wollen den Spuren der nachtaktiven Tiere folgen. Das sind morgens vor allem Leoparden, Löwen und Hyänen. Sobald es wärmer wird und die Raubtiere sich im tiefen Schatten verstecken, folgen wir dem natürlichen Fluss des Tages, lassen uns von der Natur überraschen. Wir machen Pausen, wo wir wollen und solange wir wollen; fahren ins Camp zurück, wenn uns der Sinn danach steht und überlassen im Großen und Ganzen die Führung dem wilden Treiben und unserer Intuition. Am Abend strecken wir die Beine am Lagerfeuer aus, lassen den Tag beim Abendessen Revue passieren und lassen uns vom afrikanischen Nachthimmel in den Bann ziehen. Und wenn es ganz wild zugeht, fahren wir nach dem Abendessen noch einmal los, um nachtaktiven Tieren bei ihrem Treiben zuzusehen.

Im Mokoro unterwegs

Tag 7: Kanu statt Allrad  Die Pirschfahrt am Morgen ist fester Bestandteil einer jeden Safari, da dann die Raubtiere besonders aktiv sind. Also geht’s wieder früh los. Wer jedoch ausschlafen möchte, kann dies jederzeit während der Safari tun. Am Nachmittag steht jedoch etwas auf dem Plan, das niemand verschlafen möchte – eine Mokoro Tour auf den meandernden Kanälen des Okavango Deltas. Ein Mokoro ist ein traditionelles Einbaum-Kanu und wird auch heute noch als Transportmittel im Okavango Delta genutzt. Ganz sanft und in absoluter Stille gleiten die Kanus durch das Wasser, und mit etwas Glück kann man am Ufer Büffel, Elefanten und andere Tiere sehen. Ein absolutes Highlight.

Auf geht’s in das wilde Leben

Tag 4: Safaristart Heute Morgen machen wir uns auch auf die Suche – jedoch auf die Suche nach uraltem Wissen über diese einzigartige Natur und wie Menschen in ihr jahrhundertelang frei lebten. Die San Bushmen nehmen uns mit in ihre Welt der Wunder. Anschließend fahren wir nach Maun und nehmen hier die Safariautos entgegen. Nach einer ausführlichen Einführung in die Fahrzeuge machen wir uns auf die vierstündige Fahrt ins Okavanago Delta, und Du selbst steuerst das Buschgefährt. Abends sitzen wir gemeinsam am Feuer, lauschen den Geräuschen des Busches bei Nacht und schlafen unter Millionen von Sternen in Zelten ein.

Orientierung im Busch

Tag 5: Auf Selbstfahrer-Safari  Noch vor den ersten Sonnenstrahlen erwacht unser Camp. Die ersten Vögel zwitschern, vielleicht brüllen Löwen, oder Hyänen heulen in der Ferne. Kaffeegeruch liegt in der Luft, Teewasser kocht. Nach einem kurzen Frühstück machen wir uns mit den Safarifahrzeugen auf den Weg, die Umgebung zu erkunden – dazu gehören Flussläufe, Wasserlöcher, Flutebenen, Skelett-Akazienwälder, Tierbewegungen, Buschwege und vieles mehr. Selbstverständlich gehören dazu auch kürzere und längere Pausen, an Orten, die uns besonders gut gefallen oder wenn Geschehnisse uns in den Bann ziehen. Am Ende des ersten aufregenden Tages in der Wildnis verabschieden wir die letzten Sonnenstrahlen bei einem gepflegten Sundowner, bevor es zum Abendessen am Lagerfeuer ins Camp zurückgeht.

Vertrauen in Mutter Natur

Tag 6: Pirschfahrten  Morgens geht es früh raus, denn wir wollen den Spuren der nachtaktiven Tiere folgen. Das sind morgens vor allem Leoparden, Löwen und Hyänen. Sobald es wärmer wird und die Raubtiere sich im tiefen Schatten verstecken, folgen wir dem natürlichen Fluss des Tages, lassen uns von der Natur überraschen. Wir machen Pausen, wo wir wollen und solange wir wollen; fahren ins Camp zurück, wenn uns der Sinn danach steht und überlassen im Großen und Ganzen die Führung dem wilden Treiben und unserer Intuition. Am Abend strecken wir die Beine am Lagerfeuer aus, lassen den Tag beim Abendessen Revue passieren und lassen uns vom afrikanischen Nachthimmel in den Bann ziehen. Und wenn es ganz wild zugeht, fahren wir nach dem Abendessen noch einmal los, um nachtaktiven Tieren bei ihrem Treiben zuzusehen.