3 STRATEGIEN FÜR EIN GLÜCKLICHES; ERFÜLLTES UND SINNVOLLES LEBEN, Fortsetzung, Teil II

Ich habe vor kurzem einen Filmvertrag für das Buch Das Café am Rande der Welt abgeschlossen. Die Filmleute waren aus mehreren Gründen interessiert. Das Buch wurde in Europa 6 Jahre in Folge zum Bestseller des Jahres gekürt, also wussten sie, dass es eine große Anhängerschaft hat. Sie konnten den Rezensionen entnehmen, dass die Leser wirklich und mit Leidenschaft mit der waren. Der wahrscheinlich wichtigste Grund, warum wir den Deal abgeschlossen haben, ist jedoch, dass die Produzenten an einer Veranstaltung teilnahmen, zu der ich eingeladen worden war, und sie die Fans drei Stunden lang warten sahen, um ein Buch signieren zu lassen. Sie hörten, wie diese Leute ihre Geschichten darüber erzählten, was das Buch für sie bedeutete und wie es ihr Leben veränderte, und der Produzent sagte, wir wollen ein Teil davon sein. Und auch die Filmstudios wollten dabei sein.

Und genau das ist eigentlich das wundervolle Lebensziel, zu dem wir alle gelangen möchten. Wo wir unser Ding machen. Wir lassen unser Licht leuchten, wir lassen unser Genie in die Welt. Weil wir alle besondere Gaben haben. Wir alle haben etwas zu bieten. Und während wir unser Genie in die Welt bringen, sagen andere Menschen: „Hey, ich habe eine Idee, wie sich dein Genie und mein Genie verbinden können, um etwas ganz Großartiges zu schaffen.“ Und weil wir keine Hühner mehr gegen Reissäcke tauschen, werden sie sich diese Menschen bei uns bedanken, wenn diese Verbindung für sie super erfolgreich ist. Und wie werden sie sich bedanken? Nun, sie werden dich dafür bezahlen.

Lass mich einen letzten Gedanken zu dem Thema mit dir teilen, denn genau das habe ich nicht schnell genug angenommen. Als das Buch Das Café am Rande der Welt bekannt wurde, bekam ich viele Anfragen für Vorträge. Und ich habe mich wirklich dagegen gewehrt, weil ich das Gefühl hatte, „das bin doch nur ich. Ein Typ mit Shorts und T-Shirt, der gerne mit dem Rucksack um die Welt reist, frei nach Hummern taucht und sie dann loslässt und sein Kajak nimmt, um irgendwo einen Fluss zu erkunden. Wer bin ich, um auf einer Bühne zu stehen und zu reden?“ Doch ich habe etwas für mich gelernt. Die Frage für uns alle lautet nicht: „Wer bin ich, um das zu tun?“ Die Frage ist: „Wer bin ich, es nicht zu tun?“ Weil wir alle etwas zu teilen haben, sonst wären wir nicht hier.

OK, lasst uns über einige der größten Fallstricke sprechen und wie du sie vermeiden kannst.

Ich gebe dir drei Tipps:

Denk daran, du musst derjenige sein, der im Wasser ist.

Wenn du seine Geschichte nicht kennst, informiere dich über Martin Strel. Er ist ein Langstreckenschwimmer, der zahlreiche Weltrekorde hält. Er ist den Gelben Fluss in China, den Mississippi in den USA, die Donau in Europa und viele andere andere Flüsse geschwommen. Schließlich versuchte er, den Amazonas in seiner gesamten Länge zu durchschwimmen, und es gelang ihm. Damit du ein Gefühl davon hast, was das bedeutet, der Fluss ist als der Atlantische Ozean breit ist. Es gibt einen Dokumentarfilm über ihn, er hat Bücher geschrieben, spricht an Orten wie der UNO als Botschafter für sauberes Wasser…. Insgesamt ein erstaunlich beeindruckender Typ, der seine Bestimmung gefunden hat und lebt. Übrigens hat er mit 38 sein erstes langes Flussschwimmen gemacht und ist mit 53 Jahren den Amazonas geschwommen. Also ein großartiges Beispiel dafür, wie du später im Leben deinen Sinn findest und ihn auch wirklich lebst.

Hier ist nun die andere große Erkenntnis aus seiner Geschichte. Als er den Amazonas schwamm, hatte er ein Team von Experten dabei, Schriftsteller, ein Filmteam, einen Arzt, einen Fotografen, einen Ernährungsberater… All diese Menschen durften dieses unglaubliche Erlebnis miterleben. Keiner von ihnen war im Wasser schwimmen. Sie brachten ihr Genie mit dem eines anderen zusammen, um etwas Besonderes zu schaffen. Also lass dich nicht von der Frage bremsen, ob Dein „Warum“ GROSS GENUG ist. Wenn es für dich richtig ist, dann ist es groß genug.

Zweitens ist eins plus eins mehr als zwei. Finde wie beim Filmbeispiel das, wo sich dein Genie mit dem eines anderen verbinden kann, um etwas wirklich Besonderes zu schaffen.

Hinderliche Glaubenssätze zum Thema Geld

Wie ich bereits erwähnt habe, wird die Welt dich für Ihr Genie belohnen wollen. Wenn du das nicht akzeptieren kannst, sabotierst du deinen eigenen Erfolg. Ich sage das aus ganz viel persönlicher Erfahrung. Ich wurde in dem Glauben erzogen, dass jemand, der viel Geld hat, irgendwann jemanden übers Ohr gehauen haben muss. Für mich persönlich sind Integrität und ein „guter Mensch“ zu sein sehr wichtige Werte. Je mehr Wert ich also im Laufe meines Lebens geschaffen habe und je mehr Menschen sich mit dem Kauf meiner Bücher bedanken wollten, oder mich für andere Dinge buchen wollten, desto schlechter fühlte ich mich. Weil ich den irrigen Glaubenssatz hatte, dass man mit Geld die Leute übers Ohr gehauen haben muss. Erst als ich diesen Glaubenssatz auflösen konnte, war ich in der Lage, meinen ZDE wirklich effektiv zu leben. Zum Glück braucht es nur ein wenig Selbstbeobachtung und ein oder zwei Knackpunkte, um diesen irrigen und hinderlichen Glaubenssatz zum Thema Geld zu durchbrechen. Auch wenn du es jahrzehntelang geglaubt hast. Das sage ich noch einmal aus Erfahrung.

Du kennst deine Ziele nicht oder bleibst nicht am Ball

Wenn du sagst, ich möchte ein großartiger Vater und ein erfolgreicher Unternehmer sein, was bedeutet das? Machst du jährlich 200.000 US-Dollar Gewinn und bringst du dein Kind 200 Nächte im Jahr ins Bett? Gehst du jede Woche mit der besonderen Person in deinem Leben aus, reist zwei Monate im Jahr und hast eine Million Dollar auf der Bank? Du hast die Wahl, aber wenn du deine Ziele kennst und das auswählst, was im Einklang mit deinem ZDE ist, dann wirst du Entscheidungen treffen, die zu den richtigen Ergebnissen führen.

Ich erinnere mich, dass ich einmal ein langes Gespräch mit dem Chefarzt in einem der renommiertesten Krankenhäuser der USA hatte. Er las Das Café am Rande der Welt und kontaktierte mich und fragte mich, ob wir uns unterhalten könnten. In unserem Gespräch teilte er etwas so Tiefgründiges mit mir. Er sagte: „Ich bin in die Medizin gekommen, um Menschen zu helfen. Und ich habe es geliebt, Arzt zu sein. Aber jetzt mache ich nur noch Papierkram und treffe Managemententscheidungen.“ Ich fragte ihn, warum er die Rolle annahm. Er sagte, sie hätten ihm eine Menge Geld bezahlt. Ich fragte ihn, was er mit dem Geld mache, und er sagte etwas so Trauriges. Er sagte: „Ich habe ein Haus mit fünf Schlafzimmern, in dem ich nie bin, mit einer Garage für fünf Autos, in der Autos stehen, für die ich nie Zeit habe.“ Also sprachen wir lange über seinen ZDE und seine Antwort auf diese Frage: „Warum bin ich hier?“ Ein paar Monate später rief er mich an und sagte mir, er wolle sich nur bedanken. Er war wieder Arzt geworden. Er nahm eine Gehaltskürzung von fünfzig Prozent in Kauf, besuchte jeden Tag Patienten und war zehnmal glücklicher, weil er seinen Zweck lebte. Also kenne dein Warum und bleib ihm treu.

Und ich werde dir einen letzten Gedanken dazu geben. Wenn du sagst: „Ich möchte eine Million Dollar verdienen, damit ich für meine Familie sorgen kann, und das bedeutet, auch kleine Vereine zu trainieren und 4 Wochen Familienurlaub zu machen und jede Nacht Gutenachtgeschichten zu lesen.“ Wenn du dann die Millionen Dollar bekommst, stell sicher, dass du deine Zeit damit verbringst, genau diese Dinge zu tun. Denn es gibt einen kosmischen Algorithmus im Universum. Wenn er dazu beiträgt, dass all das in dein Leben kommt und du dann einfach den ganzen Tag weiter arbeitest wie vorher, keine kleinen Vereine trainierst und keine Gutenachtgeschichten vorliest oder machst Urlaub mit der Familie machst, wird der Tag der Abrechnung kommen. Ich glaube nicht, dass es daran liegt, dass der Algorithmus gemein ist. Ich denke einfach, dass wir dazu berufen sind, ein Mensch zu sein, der sein Wort hält. Und wenn wir das nicht tun, wird uns das Universum helfen, eine Lektion fürs Leben zu lernen, und höchstwahrscheinlich ist uns diese Lektion nicht wirklich angenehm.

EIN LETZTER GEDANKE ZUR ENTDECKUNG DEINES ZWECK DER EXISTENZ

Lass mich zum Schluss mit dir teilen, warum es sich so lohnt, sich selbst zu erlauben, deine Version eines sinnvollen Lebens zu suchen und zu leben. Es gibt zwei Varianten:

Zweck der Existenz – ganz einfach

Sinnvolle Minuten fühlen sich besser an als verschwendete Minuten. Sie haben eine höhere Energie. Eine tiefere Wärme. Wir fühlen uns besser, wenn wir sie erleben, und sie zaubern uns ein breites Lächeln auf’s Gesicht, wenn wir uns an sie erinnern. Wir optimieren unser Leben, indem wir so viele sinnvolle Minuten wie möglich erleben, und wir tun dies, indem wir den Fluss unseres Lebens mit unserem Zweck der Existenz befahren und an unseren Big Five for Life-Häfen anhalten.

Lass uns losgehen und die Welt verändern

Wenn ein Teil deines ZDE darin besteht, das Leben anderer positiv zu verändern, dann habe ich großartige Neuigkeiten für dich: der effektivste Weg, dies zu tun ist, wenn du deinen ZDE lebst. Jede inspirierende Biografie ist deswegen inspirierend, weil die Hauptfigur etwas Außergewöhnliches mit ihrem Leben gemacht hat. Die Arenen für das Außergewöhnliche sind vielfältig. Kunst, Wissenschaft, Sport, Wirtschaft, Philanthropie…. Gemeinsam ist ihnen jedoch, dass die Person ihren ZDE erkannt und ihn nach besten Kräften gelebt hat. Und sie hinterließ damit eine bleibende Inspirationsquelle für uns alle.

Okay, genug geredet. Geh los und genieße das Abenteuer!

John Strelecky

 

BIG FIVE FOR LIFE Seminar & Consulting GmbH
Offizieller Seminarveranstalter der Big Five for Life-Seminare
nach der Philosophie von John Strelecky

Entdecke auch Du Deine Big Five for Life! Seminarplan